Kreatives Tief?

2017-08-20/ Tipps und Tricks - Fotografie /caw

Es kommt immer wieder, das kreative Tief. Man sucht krampfhaft nach interessanten Motiven und besucht interessante Orte, kehr aber nur mit besseren Schnappschüssen zurück. Man vergleicht die eigenen Kreationen mit denen der anderen und ärgert sich über sein eigenes Unvermögen auch so etwas machen zu können. In solchen Zeiten hilft vielleicht eine Rückbesinnung mit der Frage "Mach ich die Bilder für mich oder um den anderen zu gefallen?" und ein "Back to the roots".

Kreativität kann man nicht erzwingen
Lassen Sie die Kamera für eine Zeit Zuhause und gehen Sie in die Natur oder an Orte, die sie bisher inspiriert haben. Besuchen Sie die Orte zu unterschiedlichen Tageszeiten, meiden Sie aber die sonnige Mittagszeit. Lassen Sie Ihren Kit-Zoom Zuhause und nehmen Sie nur ein Objektiv, bevorzugt eine Festbrennweite, oder ein Smartphone mit. Ein Objektiv mit Festbrennweite fördert die Kreativität weit mehr, da Sie gezwungen werden Ihren Standort zu wechseln und so neue Sichtwinkel zu entdecken. Ich habe sehr oft die Erfahrung gemacht, dass Zoom-Objektive, so flexibel sie auch sind, zur Bequemlichkeit verleiten. Um nicht falsch verstanden zu werden, Zoom-Objektive haben Ihren Platz, besonders auf Reisen.

Experimentieren Sie mehr
Die digitale Fotografie bietet so viele Möglichkeiten mal etwas Neues auszuprobieren und die Ergebnisse sofort zu sehen. Nutzen Sie diese Vorteile für sich. Wenn Sie ein interessantes Motiv finden, versuchen Sie es aus sehr vielen unterschiedlichen Blickwinkeln zu erfassen. Besuchen Sie einmal eine Stadt bei Nacht und experimentieren Sie einmal mit unterschiedlichen ISO Empfindlichkeiten auch ohne Stativ, ein Mauervorsprung als Auflage genügt oft. Viele Motive wirken in schwarz/weiss oft besser als in Farbe. Entdecken Sie die schwarz/weiss Fotografie neu, viele Kameras bieten eine speziellen Modus dazu und die spiegellosen Kameras simulieren sogar das Bild im Sucher.

Weiterbildung
Noch keine Erfahrung oder unsicher in der Blitzfotografie? Besuchen Sie einen Workshop in Ihrer Nähe. Viele Volkshochschulen bieten preisgünstige Fotokurse zu bestimmten Themen an. Einen schönen Nebeneffekt hat so ein Kurs: Sie finden gleichgesinnte und knüpfen Kontakte. Sie finden auch viele nützliche Tutorials bei Youtube, die zum Nachmachen animieren können. Auch ein gutes Buch über einen bekannten Fotografen inspiriert manchmal und reizt zur Nachahmung.

LINKS:
MostlyClaudi (Instagram)
MostlyClaudy (500px)



© Claudius Warzecha. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum