Sechs Motivationstipps rund um Fotografie

2017-04-11/ Tipps und Tricks - Fotografie /caw

Wir kennen es alle, nach einer gewissen Zeit bleibt die Fotoausrüstung immer öfter im Schrank liegen. Man greift immer seltener zu Kamera, da einem die Inspiration und die passenden Motive fehlen. In diesem Beitrag möchte ich einige Tipps und Motivationshilfe für das kreative Hobby Fotografie geben, dass wir doch alle so sehr lieben. Für viele dieser Tipps muss man nicht einmal das Haus oder die Wohnung verlassen und deshalb auch das schlechte Wetter keine Ausrede mehr sein.

Happy new year 2017

Tipp 1: Nehmen Sie nur ein Objektiv mit
Beim nächsten Ausflug mit Ihrer Fotokamera nehmen Sie nur ein Objektiv mit. Wiederholen Sie es mit allen Objektiven, due Sie besitzen. Mit dieser Übung lernen Sie einmal Ihre Fotoausrüstung besser kennen und durch die Limitierung auf nur ein einziges Objektiv werden Sie gezwungen kreativer an das Motiv heranzugehen. Die meisten haben ein Standard Zoom mit der Kamera gekauft und lassen es fast die ganze Zeit auf der Kamera. Damit machen Sie fast immer ein und die gleich langweiligen Aufnahmen wie jeder andere auch, was letzlich zur Langeweile führt. Setzen Sie einmal das Objektiv auf, dass Sie bisher am wenigsten genutzt haben und versuchen Sie damit neue Blickwinkel und Perspektiven zu entdecken. Sie werden erstaunt sein welch interessante neue Motive dabei herauskommen.

Happy new year 2017

Tipp 2: Nutzen Sie zur Abwechslung mal Festbrennweiten
Viele verlieren mit der Zeit die Lust an der Fotografie, weil sie es sich selbst zu einfach machen. Da stehen sog. Superzooms ganz oben auf der Wunschliste. Einmal gekauft, verbleiben diese die ganze Zeit auf der Kamera. Dies ist sicherlich für Reisen bequem, macht aber beim Fotografieren daheim ziemlich faul. Anstelle ein Motiv zu Fuss zu erkunden, wird einfach am Zoom-Ring gedreht und der passende Bildausschnitt eingestellt. Festbrennweiten dagegen limitieren zwar die Möglichkeit den Bildausschnitt und man muss seinen Standort ändern falls der Bildausschnitt nicht passt. Dieser Umstand hilft aber neue Blickwinkel der Szene zu entdecken, was eigentlich auch einen Schnappschuss von einer Fotografie unterscheidet. Oft ist auch die Bildschärfe und Lichtstärke die Stärke eines Festbrennweiten-Objektives.

Tipp 3: Entdecken Sie Ihre nahe Umgebung neu
Viele denken, dass man weit reisen oder an exotische Orte gehen muss, um schöne Aufnahmen machen zu können. Entdecken Sie doch einfach mal Ihre nahe Umgebung mit Ihrer Kamera. Besuchen Sie diese Orte in unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten, Sie werden erstaunt sein, wie sich der gleiche Ort bei unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten verändert. Ein Vorteil hat die nahe Umgebung auch, dass Sie nur recht kurzen Anfahrweg in Kauf nehmen müssen und dies so in kurzer Zeit sehr oft erledigen können.

Happy new year 2017

Tipp 4: Entdecken Sie Ihr Zuhause, den Garten oder den nahegelegten Park neu
In der allernächsten Umgebung findet man oft interessante Motive, die man erst auf den zweiten Blick entdeckt. Besonders jetzt im Frühling ändert sich die Natur in einer sehr kurzen Zeit und jeder neue Tag und Woche bringen reichlich Nachschub an Motiven, die nur entdeckt werden wollen. Mit einem Makro Objektiv oder einem Objektiv, dass auch auf kurze Distanz fokussiert, bestückt, können Sie stundenlang in einem Garten oder Park auf Motivsuche gehen. Vergessen Sie dabei nicht ein Stativ, falls vorhanden, mitzunehmen, da so einer kurzen Distanz die Schärfentiefe/Tiefenschärfe selbst bei Blende 11 noch relativ klein sein kann.

Happy new year 2017

Tipp 5: Entdecken Sie neue Gebiete der Fotografie
Falls Sie noch nie Produkt- oder Portrait-Fotografie ausprobiert haben, vielleicht ist jetzt ein guter Zweitpunkt dafür. Viele Volkshochschulen bieten recht preiswerte Kurse an, die meist von Berufsfotografen geleitet werden. Fragen Sie einmal in Ihrer Nähe nach solchen Schnupperkursen. Vielleicht entdecken Sie dadurch eine neue Leidenschaft. Oft lernt man auf diesem Wege auch andere Gleichgesinnte kennen.

Tipp 6: Hängen Sie Ihre Fotografien in Ihrer Wohnung an die Wand
Lassen Sie Ihre Fotografien nicht auf der Computerfestplatte verkommen. Drucken oder lassen Sie Ihre Fotos regelmäßig auf Papier belichten und rahmen. Hängen Sie Ihre besten Bilder in Ihre Wohnung. Erstellen Sie Fotobücher und legen Sie diese auf den Wohnzimmertisch, damit auch andere Besucher und Freunde an Ihren Werken teilhaben können.

Links:
MostlyClaudi (Instagram)
MostlyClaudy (500px)



© Claudius Warzecha. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum