Kurz angetestet: Fujinon XF 16mm f1.4 R WR

2017-11-12/ Reviews - Fotografie /caw

Es wird oft als Fujifilms bestes Objektiv bezeichnet, das Fujinon XF 16mm f1.4 R WR. Ich hatte im Rahmen einer Veranstaltung von Fujifilm die Gelegenheit das Objektiv einmal für einige Stunden in Verbindung mit der X-Pro2 zu testen. Ich habe die X-Pro2 gewählt, da ich selbst eine besitze und auch kein Kamera-Kurztest sondern ein Objektiv-Kurztest machen wollte.

1257470-n0

Das Fujinon XF 16mm f1.4 R WR ist bedingt durch die Lichtstärke von 1,4 nicht gerade ein kompaktes kleines Objektiv, passt aber durchaus zu den professionellen Bodies wie der X-Pro2, aber auch der X-T2. Das Objektiv ist wetter- und staubgeschützt und passt so ideal zur X-Pro2. Ein besonderes Feature ist der verschiebbare Fokussierring, der für die manuelle Fokussierung zur Kamera hin verschoben wird und eine Entferunugsskala freigibt. Der Autofukus ist schnell und präzise, gefühlt fast so schnell wie das Fujinon XF 23mm f2 R WR.

Das Objektiv liefert sehr stimmige Farben und eignet sich besonders Landschafts-, Architektur- und Street-Aufnahmen. Mir persönlich war die Brennweite, bedingt durch die Testumgebung alter Industrieanlagen, etwas zu weit, da diese Brennweite sehr viel mit ins Bild nimmt. Bei Nahaufnahmen muss man doch recht nah an das Motiv, was nicht jedermanns Sache ist. Für mich persönlich ist die 18mm weit universeller, leider gibt es von Fujifilm nur das alte XF 18mm f2, dass ich nicht sonderlich lange benutzt habe und recht laut und langsam fand.

Im Vergleich zum Fujinon XF 10-24mm f4 R OIS
Man könnte nun vor der Entscheidung stehen auch das Fujinon XF 10-24mm f4 R OIS mit zum Vergleich zu nehmen, da der Kaufpreis und der Einsatzzweck ähnlich ist. Dieses Objektiv scheint in vielerlei Hinsicht flexibler und damit überlegener zu sein. Dies ist aber nur die halbe Wahrheit und kommt auf den Einsatzzweck an. Für Fotografen mit einem straffen Budget ist sicherlich das Fujinon XF 10-24mm f4 R OIS die beste Wahl, man sollte sich aber bewusst sein, das man auf Wetter- und Staubschutz verzichten muss, auch muss man auf eine bessere Lichtstärke von drei Blendenstufen verzichten. Als Bonus bekommt man aber die Flexibilität des Zooms und eine sehr gute Bildstabilisierung. Das Fujinon XF 16mm f1.4 R WR zeigt aber seine Stärken in der Robustheit durch den Wetter- und Staubschutz und eine weit höhere Lichtstärke.

Im Vergleich zum Fujinon XF 14mm f2.8 R
Das schon etwas ältere Fujinon XF 14mm f2,8 R kann im Vergleich zum Fujinon XF 16mm f1.4 R WR nicht wirklich überzeugen. Es liegt preislich fast auf gleichem Niveau und hat keinen Wetter- und Staubschutz und die Lichtstärke ist auch um zwei Blendenstufen schlechter. Es ist nur zu empfehlen, wenn man es im Angebot günstiger oder gebraucht bekommen kann. Der Vorteil ist die Kompaktheit und das etas kleinere Gewicht.

Fazit
Ich war sehr zufrieden mit der Performance des Fujinon XF 16mm f1.4 R WR und es liefert ab was schon in mehreren Testberichten festgestellt wurde. Meine etwas ernüchternde Erfahrung mit dieser Brennweite lang wohl an der Testumgebung, die sehr weitläufig war und besser mit einer längeren Brennweite von 18mm oder 23mm zu fotografieren wäre. Sicherlich wäre es schön, wenn Fujifilm in naher Zukunft auch eine kompaktere aber lichtschwächere Variante mit f2 bringen würde, da die Größe nicht Jedermanns Sache ist.

FUJINON XF 16mm f1.4 R WR

FUJINON XF 16mm f1.4 R WR

FUJINON XF 16mm f1.4 R WR

FUJINON XF 16mm f1.4 R WR

FUJINON XF 16mm f1.4 R WR

LINKS:
X-Pro2 Produktseite
MostlyClaudi (Instagram)
MostlyClaudy (500px)



© Claudius Warzecha. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum