Was die FUJIFILM X100 Series Kameras so besonders macht

2017-03-01/ News - Fotografie /caw

Vor wenigen Tagen ist nun die vierte Version der FUJIFILM X100 Kamera Serie auf den Markt gekommen, die Kamera, die für FUJIFILM zu einem riesigen Erfolg wurde. Die Kameras der X100 Serie sind zwar über die Zeit äußerlich fast unverändert geblieben, intern wurde über die Jahre aber vieles verbessert und weiterentwickelt.

FUJIFILM X100

Schon seit der Vorstellung auf der Photokina 2010 in Köln hat diese Kamera die Fotogemeinde beschäftigt. Die einen fanden das Retro-Design zwar sehr schick, konnten sich aber mit dem fest verbauten Objektiv nicht so richtig anfreunden., andere fanden gerade die Fixierung auf nur eine Brennweite einen Vorteil. Fakt ist, dass die Kamera aber etwas besonderes ist und ein großer Erfolg für FUJIFILM war und ist. Was aber macht diese Kamera so besonders, abgesehen vom Design, dass mehr der analogen Leica Kameras früherer Zeiten gleicht. Manche behaupten sogar, dass die X100 die Kamera ist, die Leica hätte produzieren sollen.

FUJIFILM X100 PHOTOKINA 2010

Auf der technischen Seite findet man bei der X100 viele einzigartigen Technologien, die zusammen genommen den Erfolg erst erklären. Neben den äußerlichen Merkmalen, wie den analogen Schaltern, denen man auch bei ausgeschalteter Kamera entnehmen kann, wie die Kameraeinstellungen sind, bietet die Kamera technisch zwei Besonderheiten: den Zentralverschluss oder Irisverschluss genannt und den optischen Sucher. Der Zentralverschluss, der in vielen Objektiven bei Mittelformat Kameras zu finden ist, arbeitet fast lautlos und bietet eine Blitz-Synchronzeit von 1/2000 Sekunde. In der Praxis bedeutet das eine wesentlich bessere Kontrolle über das Licht. So kann man bei diesen Verschlusszeiten das Umgebungslicht praktisch vollständig eliminieren und die Lichtmenge von einem Blitz ersetzen. Selbst bei heller Umgebung kann ein Blitz zusammen mit dem eingebauten ND Filter bequem genutzt werden, um das Objekt individuell auszuleuchten. Praktisch ist diese Eigenschaft auch für Produkt- und Makro-Aufnahmen. Die zweite Besonderheit ist der optische Sucher, der den Belichtungsdaten und den Aufnahmerahmen in den Sucher einblendet. Die zweite Option ist ein vollständig elektronischer Sucher sowie eine Mischung von Beiden inkl. Bild-in-Bild Funktion.

FUJIFILM X100S

Das verbaute Objektiv hat eine Brennweite von 23mm (35mm KB) und die kleinste Blende von f/2. Die Kamera ist trotz des relativ großen APS-C Sensors relativ kompakt und auch jackentaschentauglich. Die Blende und der optional manuelle Fokus wird durch den Ring am Objektivgehäuse bedient, was für eine sehr klassische Benutzung sorgt. Für die X100 Serie Kameras gibt es außerdem ein Weitwinkel- und ein Telekonverter, der am Objektivgewinde einfach aufgeschraubt wird. Mit den beiden Konvertern wird aus der Kamera ein richtiges System mit insgesamt drei Festbrennweiten: 28mm, 35mm und 50mm (KB Format).

Für die X100 Serie bietet FUJIFILM selbst weiteres Zubehör, es gibt aber auch Taschen, Gegenlichtblenden und sonstiges Zubehör von Drittherstellern. Wer also eine Kamera für Alltagsaufnahmen und für den Urlaub braucht, aber auf eine exzellente Bildqualität nicht verzichten will, ist mit der X100 Serie bestens bedient. Nicht ohne Grund ist die Kamera bei vielen Street- und Berufsfotografen sehr beliebt. Dies macht sich auch bei den Gebrauchtpreisen bemerkbar. Die X100s, die zweite Version aus dem Jahre 2013, wird aktuell für rund 600 Euro angeboten, die x100t wechselt für rund 900 Euro den Besitzer.

Für Interessenten, die zuerst mit einem gebraucht Modell beginnen wollen, empfiehlt sich die X100S oder X100T. Die beiden Modelle haben bereist den 16 MPixel X-Trans II Sensor und das Hybrid Autofokus System. Das neuere der beiden Modelle, die X100T, hat einen verbesserten Sucher und WiFi. Wer mit dem aktuellen Modell, der X100F, einstigen will, bekommt den neuen X-Trans III Sensor samt Processor Pro Bildprozessor (wie bei der X-Pro2 und X-T2) und eine größere Batterie.

Fazit
Wer also ein begeisterter Fotograf ist und gerne mit Festbrennweiten fotografiert, sollte sich mal eines der FUJIFILM X100 Serie Kameras einmal näher ansehen. Man wird mit exzellenter Bildqualität, auch bei den beiden Vorgängern mit dem 16 MPixel Sensor, und einem außergewöhnlichen fotografischen Erlebnis belohnt.

LINKS:
FUJIFILM X100F (Herstellerseite)
MostlyClaudi (Instagram)
MostlyClaudy (500px)



© Claudius Warzecha. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum